Freitag, 25. Februar 2011

Feuchter Kokos...äh..Adlerkuchen ^^

Hey,

da bin ich wieder.
Irgendwie war diese Woche etwas stressig - keine Ahnung warum.
Jetzt bin ich auch noch 2 Beiträge im Verzug...aber die werden nachgeholt - versprochen.

Beginnen werde ich mit dem leeeeckersten Kokosblechkuchen aller Zeiten!!!
Den gab es vergangene Woche und er war sooo lecker, das ich ihn gleich an
zwei aufeinanderfolgenden Tagen gebacken habe, nur damit ich nochmal ein
Stück davon essen kann ^^

Es handelt sich um einen "feuchten" Kokosblechkuchen der extrem einfach und
wirklich Idiotensicher herzustellen ist... seit letzter Woche heißt er 
bei uns allerdings "Adlerkuchen".

Wie es dazu kam?? 
Tja, nachdem ich den Kuchen abends gebacken hatte und
am nächsten Tag zu meiner Arbeitsstelle schaffte, postete ich bei Facebook
den Status: Der Adler ist gelandet...ich wiederhole...der Adler ist gelandet!
Dies ist irgendwie hängengeblieben und nun ist es halt unser "Adlerkuchen".

Glaubt mir, er schmeckt einfach fantastisch!! Ich könnte mich da rein legen und
würde mich glücklich in den Tod mampfen... *schwärm*

Und jaaaa, ich werde das Rezept mit Euch teilen - immerhin sollen 
alle interessierten auch mal mit einem schwärmerischen 
Blick in diese Köstlichkeit beißen können.

**********

Adlerkuchen aka feuchter Kokosblechkuchen



Zutaten für den Teig:

2 Tassen Zucker (meine Tassen haben 240ml Volumen)
4 Tassen Mehl
2 Tassen Buttermilch
2 Eier (ich habe Größe M genommen)
1 - 1 1/2 Pck. Backpulver (ich habe ein halbes Pck. Backpulver durch Natron ersetzt)


Zutaten für den Belag:

2 Tassen Kokosraspeln
1 Tasse Zucker
2 Pck. Vanillinzucker
1 Becher/Pk. kalte Sahne (wird erst nach dem Backen benötigt)


Zubereitung:

Den Ofen auf 180°C Ober-Unterhitze (160°C Umluft) vorheizen.
Wir starten mit dem Teig.
Zucker, Buttermilch, die Eier schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver/Natron
hineinsieben und weitermiteinander verrühren.
Diese Masse wird auf ein, mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilt.
Nun geht es an den Belag:
Kokosraspeln, Zucker und Vanillinzucker miteinander vermischen und möglichst
gleichmäßig auf dem Teig verteilen - geht echt ganz easy ^^
Das ganze nun 20-25 Minuten (Stäbchenprobe) backen  - dabei werden die
Kokosraspeln goldbraun.
Den Kuchen aus dem Ofen nehme und SOFORT die kalte flüssige Sahne (am besten direkt
aus dem Kühlschrank) ebenfalls gleichmäßig auf den Teig laufen lassen.
So und nun das ganze schön durchziehen lassen...am besten über Nacht.

Fertig...und suuuperlecker.

****************

Das dieser Kuchen echt lecker war, wurde u.a. dadurch bewiesen das eine
Kollegin die während der verköstigung zufällig auch mit meinem üblichen
Testessern in der Küche war, gerne noch ein zweites Stück nahm *freu*
meine Lieblingsandrea am nächsten Tag (ich musste wie gesagt diese Köstlichkeit
gleich nochmal backen) wie der Wind auf meinem Flügel erschien, 
als ich vermeldete das es wieder Adlerkuchen gibt...
weil sie unbedingt mehr wollte ^^
Tja und dann die Tatsache, das gleich mehrere Kollginnen nach dem Rezept gefragt
haben - ich finde, 
das ist immer der beste Beweis das etwas wirklich gut schmeckt ^^

Adlerkuchen ist bisher mein Lieblingskuchen und wird 
aus diesem Grund auch nochmal in der nächsten Woche für meine 
Mutter zum Geburtstag gebacken... aber psst nicht
verraten. soll eine Überraschung sein - sie fand den nämlich auch extrem lecker ^^

So...für heute bin ich fertig...morgen gibt mehr - versprochen!

Winke, Eure Back-Elfe



Kommentare:

  1. Ich stimme zu - ein Kuchen zum Reinlegen.

    Bei uns heißt er *lach* "Schweinekuchen"... die Story dazu geht so: meine Tante hatte für einen Geburtstag Kokoskuchen backen wollen, blindes Huhn, dass sie ist, hat sie aber statt normalem Zucker Gelierzucker erwischt, und der Kuchen war schwer, hart, komisch eben. Ihre Tochter fragte ganz uncharmant, "Wer hat denn diesen Schweinekuchen gebacken?!" Kam nicht wirklich gut an bei meiner sehr empfindlichen Tante. Aber angeblich zog der Kuchen über die nächsten Tage durch und entwickelte sich zum Renner in der Brotdose.
    Ich persönlich nehme aber doch lieber normalen Zucker... ;-))

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Lach...die Geschichte find ich klasse ^^

    AntwortenLöschen